Lecker: Kohlrabi-Kartoffel-Auflauf

Kohlrabi-Kartoffel-Auflauf können sich Betroffene auch bei Sodbrennen schmecken lassen.

Menschen, die unter Sodbrennen leiden und die Empfehlung bekommen, sich etwas magenschonender zu ernähren, befürchten nicht selten, von nun an auf zahllose genussvolle Speisen verzichten zu müssen. Doch das ist keineswegs der Fall. Bestes Beispiel: unser Kohlrabi-Kartoffel-Auflauf. Er lädt Reflux-Geplagte zum Schlemmen ein – ohne selbst Sodbrennen zu verursachen.


Portionen: 3

Zubereitungszeit: 60-75 Minuten


800 g hartkochende Kartoffeln (etwa 8 Stück)

600 g Kohlrabi (etwa 2 Stück; mit Blättern)

180 g gekochter Schinken (etwa 6 Scheiben)

200 ml Milch (1,5 % Fett)

150 ml Kaffeesahne (10 % Fett)

500 g Salatgurke (etwa 1 Stück)

½ Bund Dill

1 kleine Zwiebel

½ kleine Zitrone

1 EL Öl

5 EL Joghurt (1,5 % Fett)

1 TL Butter

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

So klappt der Kohlrabi-Kartoffel-Auflauf


  1. Los geht’s mit dem gekochten Schinken: Schneiden Sie die Scheiben in kleine Würfel.


  2. Waschen Sie die Kartoffeln und entfernen die Blätter vom Kohlrabi. Anschließend können Sie beides schälen und in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Die Kohlrabi-Blätter werden ebenfalls gereinigt und fein zerhackt.


  3. Gemeinsam mit dem Schinken geben Sie nun Kartoffeln, Kohlrabi und die gehackten Blätter in eine Schüssel. Würzen Sie nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss und rühren Sie die Mischung vorsichtig um.


  4. Fetten Sie eine Auflaufform mit der Butter ein und schichten Sie den Kohlrabi-Kartoffel-Mix hinein.


  5. Ist das erledigt, vermischen Sie Sahne und Milch und gießen sie über den Auflauf. Nun reiben Sie noch den Käse darüber und geben den Auflauf bei etwa 180 Grad Celsius (Umluft) für 45 Minuten in den Backofen.


  6. Für die Beilage: Hobeln oder schneiden Sie die Gurke in feine Scheiben, hacken Sie den Dill und schälen sowie würfeln Sie die Zwiebel. Zusammen mit dem Saft der halben Zitrone, Joghurt und etwas Öl vermischen Sie den Salat in einer Schüssel und würzen mit etwas Pfeffer und Salz.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: Leckere Kürbis-Ingwer-Suppe >>

Rezept-Welt entdecken >>

Pflanzliche Hilfe bei Sodbrennen >>